Social-Networking

Ein Besuch der Burg

Öffnungszeiten

Jeden Tag geöffnet 9.00h zu 17.00h

besuchen
Öffnungszeiten

Am 1 . und 6, Januar geschlossen

winter ( die 16 Oktober auf die 15 März)
Montag bis Sonntag:
von 9.00h zu 17.00h

sommer ( die 16 März auf die 15 Oktober)
Montag bis Sonntag:
von 10.00h zu 22.00h

Informationen und Anmeldungen

C/ Ciutat, 20
07580 Capdepera
CIF: P0701400D
Code DIR3-FACe L01070146
Telefon:971 56 30 52
Fax: 971 81 84 91

Wachturm d’en Miguel Nunis

Der Wehrturm aus der maurischen Zeitepoche, 10. bis 12. Jahrhundert, steht an einem strategisch wichtigen Punkt, auf der Spitze des Berges, und bietet den besten Ausblick auf den Kanal von Menorca.

Kirchterrasse

Auf der gesamten Länge der Küste von Capdepera erhebt sich eine Reihe von Wachtürmen, die in der Zeit vom 12. bis zum 16.

Zisterne

Zisterne aus dem 14.

Kirche

Von der ursprünglichen Kirche ist nur die erste Kapelle, rechterhand des Eingangs, und der erste Abschnitt des Deckengewölbes des Hauptschiffes mit dem Bogenschlussstein erhalten geblieben, auf dem das Wappen von Capdepera zu sehen ist.

Wehrmauer

Die Wehrmauern bestehen aus Sandsteinquadern, einem Material, das in diesem Gebiet reichlich zu finden ist, und entsprechen dem gotischen Baustil für Militärbauten im 13. und 14. Jahrhundert.

Haus des Gouverneurs

Während des 14. Jahrhunderts war die Verteidigung und die Wache auf der Burg Aufgabe der Gabellins, der Einwohner von Capdepera. Auf Befehl des Gouverneurs wurde ab dem Jahr 1375 die Wache von Gabellins und einer Anzahl von Männern aus Artà gemeinsam übernommen.

Archäologische Ausgrabungen

Es handelt sich um eine Anlage mit mehreren freigelegten und rekonstruierten Gebäuden.

Archäologische Ausgrabungen

Es handelt sich um eine Anlage mit mehreren freigelegten und rekonstruierten Gebäuden.

Torre de Sa Boira

An der östlichen und an der südlichen Seite, auf den Seiten, von denen her Angriffe auf die Burg leichter durchzuführen waren, stehen vier Türme mit Eckbegrenzungen aus Sandsteinquadern

Torre de Ses Dames

An der östlichen und an der südlichen Seite, auf den Seiten, von denen her Angriffe auf die Burg leichter durchzuführen waren, stehen vier Türme mit Eckbegrenzungen aus Sandsteinquadern

Torre de’n Banya

An der östlichen und an der südlichen Seite, auf den Seiten, von denen her Angriffe auf die Burg leichter durchzuführen waren, stehen vier Türme mit Eckbegrenzungen aus Sandsteinquadern

Torre-Porta del Rei en Jaume

An der östlichen und an der südlichen Seite, auf den Seiten, von denen her Angriffe auf die Burg leichter durchzuführen waren, stehen vier Türme mit Eckbegrenzungen aus Sandsteinquadern

Torre de’s Costerans

An der östlichen und an der südlichen Seite, auf den Seiten, von denen her Angriffe auf die Burg leichter durchzuführen waren, stehen vier Türme mit Eckbegrenzungen aus Sandsteinquadern

Rundweg

Die Wehrmauern bestehen aus Sandsteinquadern, einem Material, das in diesem Gebiet reichlich zu finden ist, und entsprechen dem gotischen Baustil für Militärbauten im 13. und 14.

Haus der herrin

Das ursprüngliche Haupttor wurde im Laufe der Zeit vollständig umgebaut. Heute gibt es zwei Haupteingänge: das Tor "Portalet", das lange Zeit das einzig genutzte Eingangstor war, und das Tor des Königs Jaume, "Portal del Rey en Jaume".

Portalet. Derzeitlger Zugang

Das ursprüngliche Haupttor wurde im Laufe der Zeit vollständig umgebaut. Heute gibt es zwei Haupteingänge: das Tor "Portalet", das lange Zeit das einzig genutzte Eingangstor war, und das Tor des Königs Jaume, "Portal del Rey en Jaume".